Wieder daheim:-)

Wir sind gut wieder zu Hause angekommen!

Jetzt heißt‘s dann erst mal Auspacken, Wäsche waschen… und noch ein bisschen von der wunderschönen Reise träumen!

Ich hab mich gefreut, dass Ihr mir quasi mit meinem Blog gefolgt seid, es hat mir viel Spaß gemacht, Euch zu schreiben!

Liebe Grüße, Mickey mit Mädels 🐾🐾

Greisliges Schiff

Also, war dieses Schiff greislig, das mag man ja gar nicht glauben.

Das Gute zu erst (außer dem Kaffee), ich durfte wg dem Geklapper anstandslos die Kabine wechseln. 

Und was für eine top Aussicht die neue Kabine hat 😉

Dafür ist sie größer und es herrscht tatsächlich Ruhe.

Dachte ich mir, kalt ist es, wo reguliert man denn die Klimaanlage? Ach ja, klar, an der Decke.

Wo jetzt genau? 

Hier?

Ich komm sogar hin, allerdings lässt sich da nix regulieren.

Ich erspar euch jetzt Bilder von dem einen vollgesauten Sessel, der hier steht, sieht aus, als hätte ein Hund das Gassideck nicht gefunden…

Ich finde es ja unmöglich, wenn Leute durch Hotels laufen und dann Mängel suchen, nur, damit sie diese fotografieren können und meckern können. Die hätten aber hier ihre wahre Freude, hier musst du überhaupt nicht suchen, hier springen dich Dreck, Rost und Siff nur so bereitwillig an, dass du sie gar nicht übersehen kannst. Abreißen und neu bauen, würde ich bei einem Haus vorschlagen. Mich würde interessieren, was die Überfahrt kosten würde, wenn die das Schiff mal Instand setzen würden. Vielleicht frag ich mal bei der TT-Line nach…

Übrigens gibt’s hier in den Kabinen keinen Fernseher, dafür einen Föhn. Heute wäre es mir umgekehrt lieber, mir kann man‘s aber auch nicht recht machen 😂

Und die Ostsee wollte es mir wohl zeigen, von wegen großer See… hab schon verstanden, danke für zwei Stunden Geschaukel dank Seegang am Ende der Fahrt!

Wenn ich wieder nach Schweden fahr, und das mach ich bestimmt, dann gerne wieder mi‘m Schiff von Kiel nach Göteborg, aber zurück nehm ich die Öresund-Brücke oder wieder die Göteborg -Kiel Strecke 🙂

Noch eine gute Nachricht, wenn ich das hier poste, bin ich fast in Rostock angekommen, das WLAN auf dem Schiff funktioniert mal wieder nicht in den Kabinen 🙁

Dafür funktioniert der Radio in der Nachbarkabine prima, hör ich eins a hier als wär‘s meiner… freu ich mich drauf, wieder in meinem Cali zu sitzen 😊

Langweilig

Irgendwie langweilig auf dem Schiff 🙂

also hol ich mir einen Kaffee, ich glaub, der ist das beste hier an dem ganzen Schiff.

Es gibt auch hier ein Frühstücksbüffet für 12,50 Euro, das sieht aber richtig lausig aus. Und da steht wirklich ein Schild: die Lachauswahl ist nicht für LKW Fahrer. Haben die denen  den ganzen Fisch weggefuttert? Und wie erkennt der Kassierer den LKW Fahrer, wenn du aussiehst wie der klassische Trucker, dann musst du den Fisch leider wieder zurück stellen?

Das Schiff am Hinweg war also wesentlich schöner 🙂

dieses hier klappert auch, diese lose Verkleidung an der Kabinendecke quietscht und klappert vor sich hin…prima, das hab ich jetzt noch fünf Stunden lang…

Viel zu früh

steht die Mickey am Fährterminal. Naja, ca 20 waren vor mir da 😉 ich bin halt noch kein Profi auf dem Gebiet, die meisten kamen gleichzeitig für das Schiff an, das eine Stunde früher abfährt 🤣

Jetzt warte ich drauf, dass mich dieses rostige Ding nach Rostock bringt!

So, auf dem Schiff angekommen. Ich hoffe, die wichtigen Teile werden besser in Stand gehalten, als die Kabinen…ich such hier übrigens nicht nach Mängeln, das ist die Aussicht vom Bett aus an die Kabinendecke…

Helsingborg

Ich hab ja total unterschlagen, dass ich heute noch in Helsingborg war…da seht Ihr mal, wie spektakulär das war 😉 der Ort, naja, die Stadt hat ca 150.000 Einwohner – ist wirklich ganz schön. Allerdings wird am Hafen grad wie blöd gebaut, die Sicht nach Dänemark war so diesig, dass ich euch das Foto erspar und die Länden waren so spannend, dass ich mal wieder – nix gekauft hab. Vielleicht bin ich bei der schönen Natur einfach nicht in Schoppinglaune?

Aber die Häuser waren schön, wenn auch ganz anders als meine schönen roten Bootshäuschen:

Ostseestrand

Weg vom schönen Nordseestrand, hin zu einem eher zweckmäßigen Campingplatz nahe der Fähre am Ostseestrand.

Ich weiß, ist auch ein Strand, aber der gestern war schon viel schöner.

Und ich bleib dabei, die Ostsee ist halt nur ein großer See…

Die Mädels finden‘s spannend

Und mir fällt dann morgen der Abschied Richtung Schiff nicht so schwer 😉

Heut war‘s noch mal heiß, Leni hat sich deshalb den begehrten Platz unterm Bus gesichert:

So verschlafen wir jetzt schon mal den Rest vom Abend, morgen klingelt spätestens um sechs der Wecker…

Schwimmen für (fast) alle!

Heute früh durfte die Rika noch mal fleißig ihre Runden drehen, sie würde es zwar nie zugeben, aber sie sah nach 45 Min heute leicht müde aus!

Dann ging‘s weiter, wieder durch‘s Landesinnere auf wenig spektakulären aber sehr entspannten Landstraßen.

Und wohin? Klar, wieder ans Meer! Diesmal südlichere Westküste, Tylösand.

Und hier ist dann Fraule erst mal Schwimmen gegangen!

Ach ja, eine wollte nicht schwimmen, hatte aber auch ihren Spaß

Einen schönen Stellplatz haben wir auch:

Der Campingplatz an sich ist riesig, zum Glück ist Nachsaison, ich möchte nicht wissen, wie viele Menschen am Strand sind, wenn dieser Campingplatz und die drum rum im Hochsommer voll belegt sind.

Morgen geht’s leider schon zum letzten Platz in Schweden. Ich hab mir einen Campingplatz nah an der Fähre in Trelleborg ausgesucht. Meine Fähre fährt am Freitag um 8.30 Uhr in Trelleborg los. Die Eincheckzeit war eine Falle. Bei der Abfahrt in Deutschland waren es nämlich 30 Min vor Abfahrt, dachte ich mir, 8.00 Uhr ist schon ok. Hier ist es aber eine Stunde vor Abfahrt…das sieht man erst nach der Buchung. Naja, ich hätte sie natürlich trotzdem gebucht.

Vorher hab ich aber noch ca 32 Stunden, um Schweden zu genießen!

Raus auf‘s Land

‍Letzte Nacht auf den Felsen

Schön war‘s hier, platter Reifen hin oder her.

Ich hab mich dann noch von meinen schönen roten Häuschen und den Felsen verabschiedet

Dann ging‘s weiter mit einem Waldspaziergang

Und schließlich zu einem Campingplatz im Landesinneren an einem See.

Der Platz an sich ist sehr schön, aber mein Stellplatz ist super, ganz am Rand mit Blick ins Grüne 🙂 die Betreiberin ist Österreicherin und meinte, das wäre ein guter Platz für mich, wie recht sie doch hatte 🙂

 

Und was machen wir am See? Richtig, einmal Schwimmen, zweimal am Steg chillen

Hey, Leni, doch bis zu den Knien im Wasser 🙂

Rika, du bist doch noch nicht fertig, oder?

Zufrieden Mädels?

Gut, so soll‘s sein.

Dann geht Fraule jetzt noch mal zum See und dann ist der schöne Tag auch schon wieder um!

Ein Wunder!!!

Das Schloss ist da!!! Daumen Drücken hilft also doch!!

Der Hausmeister hat‘s mir nachgetragen, als es ankam und mir gleich den Ersatzreifen drauf gemacht.

Ich bin auch gleich in die Werkstatt gefahren. Die haben sofort den neuen Reifen drauf gemacht. Ich hab mich da auf langes Warten eingestellt…

Hätte nicht gedacht, dass ich mich über den Anblick mal so freu!

Geärgert hat mich nur das Autohaus, bei dem ich mich inzwischen über das Felgenschloss im Aschenbecher, genauer gesagt in einem mitgelieferten Getränkebecher, beschwert hab. Da hatten die Pfosten es nämlich deponiert und ich hab den Getränkebecher raus, ohne zu kontrollieren, ob da lebenswichtige Sachen drin sind.

Der Getränkebecher  ist ein kleiner Topf mit Deckel, der im Getränkehalter klemmt und dort eigentlich total im Weg ist, man kann z.B. die Sitze gar nicht drehen, wenn man den Becher im Fahrzeug lässt. Es ist also nicht so, als hätte man das Teil wenigstens ins Handschuhfach, wo es dann auch wirklich im Auto liegt und nicht stört.

Der Chef meint a) das Teil habe keinen festen Platz –

ach, warum passt es dann genau in eine Aussparung beim Bordwerkzeug? Sieht doch irgendwie nach festem Platz aus, oder?

Und Logik b) ist eigentlich noch besser: das darf keinen festen Platz haben, sonst würde es der Dieb finden!?!? Habt ihr schon mal gehört, dass jemand ein Auto aufbricht, dann aber das Auto da lässt und die Felgen klaut…? Und der hätte dann nicht im Getränkebecher nachgeschaut?

Sei‘s drum, so Leute ärgern mich, das hab ich ihm auch gesagt.

Dafür waren die am Campingplatz total nett, ich bekomme für heute Nacht noch mal einen von der drei tollen Stellplätzen (mein alter ganz vorne ist belegt, aber einen daneben), sogar ohne Aufpreis, was ich sehr liebe finde, denn eigentlich würde der mehr kosten.

Jetzt genießen wir hier noch den sonnigen Abend und morgen geht’s aber wirklich weiter!